Christliche Eheseelsorge will Paaren Hilfe bieten in eine Ehebeziehung zu finden, die Gottes Gedanken gemäß und durch Freiheit, gegenseitige Annahme und tiefe Liebe geprägt ist. Deshalb ist auch unser seelsorgerliches Vorgehen ganz vom Glauben geprägt. Die Finale Eheseelsorge lässt sich durch vier Merkmale charakterisieren:

  • Das zugrundeliegende Eheverständnis findet seinen Ausdruck in Konzepten, wie etwa dem Gott-Ehe-Dreieck. Diese wirken wie Gleichnisse: Sie sprechen das Herz an und erlauben ein intuitives, ganzheitliches Erkennen des Zieles für die Ehebeziehung und der dorthin führenden Wege.
  • Unser Vorgehen ist final ausgerichtet: Wir gehen von der glaubensmäßigen Wahrheit aus, dass wir durch Jesus Christus Erlösung und Veränderung erfahren können. Die vorwärts gerichtete eheseelsorgerliche Arbeit hilft den Partnern, Schritte in die Neuschöpfung zu tun. Dabei suchen wir den Lösungsansatz auf der Ebene der Gesinnung und entwickeln daraus konkrete Umsetzungsschritte auf der Verhaltensebene.
  • Das Seelsorgepaar ordnet sich ganz der Führung und dem Handeln Gottes unter. Dieses ist gekennzeichnet durch kreative, einmalige Wege. Deshalb verzichten wir auf Programme und Standardlösungen und vertrauen auf die durch den Glauben wirksame Kraft Gottes.
  • Die Veränderungen sollen sich im gemeinsam gelebten Alltag konkret ausdrücken: im Dialog, der Sexualität, dem gemeinsamen Erziehungsauftrag, im Glaubensbezug usw.

Ansprechpersonen Wunderwerk: Nadine und Michael Stur; mnstur@aon.atwwww.lisaeheatelier.de